Motivation Teil 2

Also ist die Motivation entscheidend. Nicht weil der Lebenspartner sagt „Du musst da was tun.“ oder sowas wie „Muss Du das jetzt wirklich noch essen? Du bist doch schon fett genug…“.

Und auch meist leider nicht weil es der Arzt sagt… „Sie müssen jetzt aber, weil sonst…“ Klar, das kann auch eine Motovation sein. Ich möchte vielleicht eine Weile länger leben.

Bei mir war es tatsächlich einfach so spontan meine Idee. Ich wollte mal wissen, was ich so esse die ganze Zeit und hab mir eine App besorgt. Ich möchte keine Werbung machen… kommt vieleicht noch… aber ich hab eine kostefreie Variante gewählt und habe einfach mal angefangen, meine Lebensmittel zu dokumentieren. Das geht übrigens auch mit einem Block und einem Stift… nur mal so 😉 Wie ich das genau gemacht habe, kommt in einem der nächsten Beiträge… nur soviel vorab. Es gibt hier jede Menge Fallen. Es ist sehr leicht, sich selbst zu bescheißen… 😉

Aus dem „Ich möchte mal wissen, was ich so zu mir nehme“ wurde dann recht schnell mehr. Ich hatte plötzlich ein Ziel. Zumindest erst einmal das Ziel, was ich in meine App eingeben MUSSTE, damit sie überhaupt bereit war, mich zu unterstützen 😉 Übetreiben wollte ich das mit dem Ziel aber nicht. Kleine Ziele und so weiter… also wäre das mit der Motivation eigentlich schon durch… ich schreibe aber in einem der nächsten Beiträge noch einmal was konkretes dazu.

Seit wir unseren Rüdiger haben (Rüdiger ist unser VW-Bus T4 Wohnmobil), habe ich vollkommen unbewust einfach mal so 15 KG abgenommen. Kleine Kochstelle und kein Klo an Board. Was rein kommt, muss also irgendwie wieder raus und irgendwie hatte das zur Folge, dass ich einfach so schon ein paar Kio abgenommen hatte. Wo ich schonmal dabei war, dachte ich, ich könnte ja prinzipiell immer so essen und vielleicht springt dann noch das eine oder andere Kilo weg. Zunächst also kein festes Ziel, einfach nur die anderen Umstände.

Irgendwann ging es dann aber nicht mehr weiter mit den Kilos. Obwohl ich Abends nur Salat gegessen hatte und auch sonst nicht viel mehr verändert hatte nach den ersten Reisen, ich blieb einfach bei meinen 115 KG stehen. Da entscheid ich mich dann eben mal genau aufzuschreiben, was ich so esse… Die Motivation abzunehmen, hatte ich da immer noch nicht. Ich nahm das einfach so hin. Wurde aber nach den ersten Ergebnissen, die ich durch genaues aufschreiben meiner Lebensmittel gewonnen habe, „angefixt“. Ein paar Sachen sind mir direkt ins Auge gesprungen. Dazu später mehr… als ich da enige Tage ein bisschen darauf Rücksicht genommen hatte, gingen direkt mal 5 KG runter. Einfach so. Und da kam dann meine Motivation. Wenn das „so leicht“ von der Hand geht, will ich es doch mal versuchen und habe angefangen das detaillierter zu machen und mir die ersten Ziele gesetzt.

Für mich war das die beste Art der Motivation überhaupt. Keinerlei Verpflichtungen zu haben. Ich hatte es auch niemandem erzählt. Also kann ich mich auch nicht blamieren. Weitere Ziele kamen nach und nach und die Motivation hat sich auch geändert. Das darf die ruhig 😉

Bei mir war es also klar.

Bei Euch kann die Motivation eine andere sein. Gesundheitliche Gründe können dafür sprechen, etwas an seinem Lebensstil zu verändern. Soziale Zwänge im persönlichen Umfeld, verbessern bestimmter sportlicher Fähigkeiten und vieles mehr. Alles kann eine Motivation für Euch sein. Für mich brauchte es das nicht, ich war „eigentlich“ so zufrieden.

Ausnahme war sicher die Schuhe selbst zubinden zu können und bei Rückenschmerzen die Socken selbst anziehen zu können… okay, das wäre schon schön. War aber bei mir nicht der entscheidende Punkt zu starten. Ich genieße das heute sehr. Es war aber nicht mein Auslöser und nicht meine Motivation. Mittlerweile ist das ein großer Punkt. Flexibler im Alltag zu sein.

Welches Eure Moto
ivation ist, dürft Ihr selbst entscheiden. Es sollte Eure eigene sein. Zwänge sind da meiner Meinung nach immer hinderlich. Aber jeder Mensch ist anders 😉 Und eine Motivation, wie die eines „Motivations-Gurus“ muss ich nicht haben. Keine Motivation gibt es nicht aber „ich schau mal, was so passiert“ ist auch eine Motivation.